Cordyceps steht nicht auf der Dopingliste und wird bei Kontrolluntersuchungen nicht nachgewiesen. Ein kraftvoller Pilz, den die traditionelle Heilslehre seit jeher einsetzt.

Der "goldene" Himalayapilz Cordyceps

Der chinesische Raupenpilz steht dem Ginseng um nichts nach. Mannigfaltig sind seine Effekte. Beschrieben wurden diese schon vor Jahrhunderten. Cordyceps sinensis kommt in Sehhöhen von über 2000 Metern im tibetischen Hochland vor.

Der Name Cordyceps kommt aus dem Griechischen, „kordyle“ bedeutet „Keule“ und „ceps“ kommt aus dem Lateinischen und steht für „Kopf“.

Mit einem Preis von über 25.000 US-Dollar für ein Kilogramm zählt er zu den sogenannten "golden herbs". Der Pilz befällt Raupen und frisst diese von innen auf. Dank biotechnologischer Verfahren gelingt es, das Mycel des Raupenpilzes im Fermentor vegan zu züchten und dennoch die wertvollen Pilzinhaltsstoffe zu gewinnen. Diese sind Adensosin, spezielle Polysaccharide und Cordycepin, eine Leitsubstanz sowie unzählige Mikronährstoffe.

Breite öffentliche Aufmerksamkeit gewann der Pilz das erste Mal 1993, als chinesische Athletinnen bahnbrechende ("world record breaking success") Erfolge bei Weltmeisterschaften verzeichneten. Cordyceps steht nicht auf der Dopingliste und wird bei Kontrolluntersuchungen nicht nachgewiesen. Von der NADA (Nationale Antidoping Agentur) kontrollierte Athlet:innen können den Pilz problemlos konsumieren. Durch den beschriebenen Einfluss auf den Energiestoffwechsel bietet sich der Einsatz, basierend auf unserer Erfahrung mit Athlet:innen, vor allem vor der körperlicher Beanspruchung, an.
Studien sprechen von positiven Einfluss für alle Sportarten, gleichsam bei Männern wie auch Frauen.

Basierend auf unseren Leistungsüberprüfungen sollte die Dosis bei mindestens 500 Milligramm eines Extraktes mit zumindest 40 Prozent Polysacchariden liegen. Das gilt für den Raupenpilz als Monopräparat. In Kombination mit anderen Inhaltstoffen, je nach spezieller Formel, kann diese Dosis auch niedriger sein.
Die Verträglichkeit wird als sehr gut eingestuft, Magen-Darmprobleme bleiben aus. Dabei erinnern Geruch und Geschmack guter Ware an Suppenwürze. Die Einnahme von Cordycepsprodukten sollte zumindest für zwei Monate erfolgen.

Cordyceps findest Du bei AESIR in BOOSTER+, ENDURANCE+ und TESTO+.

Weiterführende Studien zum Thema Cordyceps:
Der Einfluss von Cordyceps auf sportliche Leistung

 

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.